Die Antipoden

 

 

 

Die Antipoden,

dem Turm der Ruine Grünenberg  entstiegene Figurengruppe.

Der Antipode entstand in der Zeit des Homo Digitalis,  um 2000 n.Chr., einer Zeit der Völkerwanderungen und gleichzeitig der digitalen Vernetzung.

Damals verehrten sie  “ Sho Ping „ , dessen Existenz sie ihm verdanken.

Der Antipode steht für die erweiterte Wahrnehmung. Für die auch existierende Parallelwelt, mit all ihren Spielformen. 

Der Form und Gegenform.

Ich beschäftige mich mit dem, was üblicherweise beim Auspacken eines neuen elektronischen Gerätes achtlos weggeworfen wird, weil es nur die Verpackung ist

Unser ganzes Interesse ist auf den Inhalt fokussiert. Die Styroporverpackung ist in unserer Wahrnehmung immateriell, nur Hülle. Sie hat die Funktion den Inhalt zu schützen. Es sind eigentliche Schutzgötter, die Geborgenheit vermitteln.

Die Antipoden sind aus dem Abfall der verpackten Fetische unserer Zeit entstanden. Aus den Hüllen entstehen neue Wesen.Jede Zeit und jede Kultur hat ihren Glauben, ihre Götter und Altäre, denen auch geopfert wird.

Die Antipoden stehen meist in einer symmetrischen Achse. Innerhalb dieser strengen Form haben sie einen filigranen, ornamentalen Körper.

Die Strukturen und Rhythmen dieser Raumkörper sind Ausdruck unserer Zeit

 Sie korrespondieren mit den Formen der zeitgenössischen Architektur und Design.

Durch das Einsanden erlebt der Styropor eine Verwandlung zu einem zeitlosen Material. Die geometrischen Strukturen und Muster versteinern. Gleichzeitig verliert es auch seine Leichtigkeit – es wird materialisiert.

Mit dem Quarzsand, der auch in der industriellen Fertigung der elektronischen Geräte von grosser Bedeutung ist, erreiche ich eine Konkretisierung.

Sie stehen versteinert in der zukünftigen Vergangenheit ….weiter zum blog